Anwalt in Aue

Die Rechtsanwaltskanzlei Röthig ist überregional tätig. So sind wir auch als Anwälte für Sie in Aue tätig.

Nutzen Sie den modernen Service unserer Rechtsanwaltskanzlei. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir setzen uns dann umgehend mit Ihnen in Verbindung und sind dann Ihr Anwalt in Aue.

Historisches von Aue

Im Jahr 1286 wird Aue erstmals urkundlich erwähnt. In dieser Urkunde wird von der noch dörflichen Ansiedlung „Awe“ gesprochen. Der Name der Stadt Aue wird von der Bezeichnung Feuchtwiese abgeleitet. Dies rührt daher, dass die Stadt Aue am Zusammenfluss von der Zwickauer Mulde und der Schwarzwasser liegt.

1470 wird Melchor Lotter in Aue geboren. Er ist einer der bedeutendsten deutschen Drucker aus der Frühzeit der Buchdruckerkunst. Lotter hat 1517 in Leipzig Luthers 95 Thesen als Plakatdruck herausgebracht.

Aue wurde im Jahre 1635 das Marktrecht verliehen. Mit der Vergabe des Marktrechtes wird Aue zur Stadt und in Wappen sowie Urkunden als solche bezeichnet.

Im Jahre 1661 stößt man beim Bau eines Bierkellers auf einen Zinnerzgang. Dies war der ausschlaggebende Grund, warum in Aue der Zinnbergbau begann. Die Metalle wurden teilweise direkt verkauft. Es erfolgte nach und nach auch eine Weiterverarbeitung vor Ort. In Aue und deren Umgebung waren bald über 250 Stellen bekannt, an denen es zum Erzabbau kam.

In Aue wurde 1698 erstmals Kaolin in einer Eisenzeche gefunden. Im Jahre 1708 gelangte das Kaolin von Aue nach Dresden in die Hände von J. F. Böttgers. Dieser konnte somit das erste weiße Porzellan in Europa herstellen. Es entstand so das berühmte Meißner Porzellan. Die Manufaktur wurde rund 150 Jahre mit dem Auer Kaolin beliefert. 1711 wurde die Auer Weißerdenzeche St. Andreas per kurfürstlichem Privileg zum alleinigen Lieferanten von Kaolin für die Porzellanmanufaktur in Meißen.

Die Stadt Aue liegt an der historischen Silberstraße. Aue galt bis zum Ende des 20. Jahrhunderts als bedeutende Bergbau- und Industriestadt. Es wurden hier Eisen-, Silber- und Zinnerze abgebaut. In der Nachkriegszeit wurde insbesondere der Abbau von Uran avanciert. Man verbindet daher die Stadt Aue immer mit der „Wismut“, dies war die Verwaltungszentrale für den Uranabbau in Aue.

Ursprünglich hatte Aue kein eigenes Gerichtsgebäude. Dieses wurde erst im Jahr 1901 eingeweiht.

Das Amtsgericht in Aue ist auf einem Berg gelegen, welcher auch als „Berg der 3 Gerechtigkeiten“ im Volksmund bezeichnet wird.

  • Die irdische Gerechtigkeit: das Amtsgericht
  • Die überirdische Gerechtigkeit: das Pfarramt
  • Die schreiende Gerechtigkeit: das Finanzamt (wurde zwischenzeitlich ausgelagert)

Über die Jahre wurde das historische Gerichtsgebäude ständig um- und ausgebaut. Es präsentiert sich heute als ein modernes Gericht mit seinem historischen Charme.

Der Gerichtsbezirk des Amtsgerichts Aue umfasst die Gemeinden Aue, Grünhain-Beierfeld, Bernsbach, Johanngeorgenstadt, Lauter, Lößnitz, Bad Schlema, Schneeberg, Schönheide, Schwarzenberg, Stützengrün, Breitenbrunn, Raschau-Markersbach, Bockau, Zschorlau, Eibenstock und Sosa.

Heute wird Aue immer wieder wegen der sportlichen Erfolge seiner Fußballmannschaft, dem FC Erzgebirge Aue, erwähnt.



Wir sind Ihr Anwalt in Aue, rufen Sie uns an und wir kümmern uns vertrauensvoll um Ihr Recht.

Unsere Standorte

Kanzlei Zwickau

Rudolf-Breitscheid-Straße 14
08112 Wilkau-Haßlau

Tel 0375 / 677 93 34
Tel 0375 / 677 97 30
Fax 0375 / 677 93 36

Kanzlei Chemnitz

Ludwigstraße 24
09113 Chemnitz

Tel 0371 / 91 88 55 88
Fax 0371 / 91 88 55 89

Kanzlei Dresden

Blasewitzer Straße 41
01307 Dresden

Tel. 0351 / 450 44 38
Fax 0351 / 450 44 39